Mädchenrealschule spendet für afrikanisches Dorf

Dekan Josef Renner, seine Begleiterinnen Monika Schimanko und Irmgard Hilmer

„Falakugma Road" steht auf einem einfachen Schild an einer kleinen rotsandigen Landstraße im westafrikanischen Ghana.  Der holprige Weg führt zu einem kleinen Buschdorf ohne Stromanschluss und Wasserversorgung, fern jeglichen Komforts der modernen Zivilisation. Doch die Bevölkerung dort hat begriffen: Unsere Kinder haben nur eine Chance, wenn sie an einer Schule von ausgebildeten Lehrern unterrichtet werden.

Und diese Schule soll nun mit finanzieller Unterstützung der großen Schulfamilie an der Mädchenrealschule der Ursulinen-Schulstíftung (MRU) gebaut werden. Die MRU hat sich dieses afrikanische Schulprojekt für ihre diesjährige Fastenaktion ausgewählt.   Einen ganzen Vormittag stand die Missionsarbeit in Ghana an der MRU im Mittelpunkt. Unter der Organisation von Bernhard Janker von der Fachschaft Religion und mit Unterstützung von Schulleiter Johannes Dieckmann konnten 729 Schülerinnen in 26 Klassen sowie ein Großteil der 50 Lehrer innerhalb von drei Vorträgen in der Schulaula über das Projekt informiert werden.

Als Referentin war Irmgard Hilmer gekommen, die Dekan Josef Renner aus Kollnburg drei Wochen lang auf einer Missionsreise durch den westafrikanischen Staat begleitet hat. Renner verbrachte 15 Jahre seines Lebens als Missionar in Ghana, in Chamba, das mittlerweile zur Kleinstadt angewachsen ist. Unter anderem hat er Kirchen, Kindergärten und Schulen gebaut, eine Krankenversorgung mit Krankenhaus, Entbindungsheim und Vorsorgestation etabliert und verschiedene Entwicklungshilfeprojekte durchgeführt. Gesundheitsbedingt musste die „Sankt-Josephs-Projekte" werden weiterhin von ihm begleitet.

Mit eindrucksvollen Bildern zeigte die Referentin das Leben der Bevölkerung, vor allem auch der Kinder. „Diese Kinder, sind hungrig nach Bildung", erklärte sie den MRU-Schülerinnen. Die Schulgebäude und die Ausstattung können natürlich keineswegs mit deutschen Schulen verglichen werden, allerdings ist es gelungen, sowohl Grund- und Hauptschulen als auch als neuestes Projekt ein Oberstufengymnasium zu bauen. Diese „Holy Spirit Senior Secondary School" ist im Umkreis von 400 Kilometern das einzige Oberstufengymnasium und wurde deshalb auch mit einem Jungen- und Mädcheninternat erweitert. Betroffen zeigten sich die Schülerinnen von der äußerst spärlichen Ausstattung der Schulen, in denen oft nicht einmal Hefte, Stifte und Bücher zur Verfügung stehen. Falakungmado heißt die kleine Ortschaft   mitten im ghanaischen Busch, die sich den Besuch der deutschen Gäste besonders gewünscht hatte. Mit ihnen seien erstmals Weiße .dorthin gekommen, um sich die dringende Bitte für den Bau einer katholischen Schule anzuhören. Die Eltern in diesem Dorf haben zur Eigeninitiative gegriffen, eine ganz einfache Schule aus Lehm und Strohmatten gebaut und einen Hilfslehrer engagiert. Sie haben erkannt, dass nur Kinder mit einer gewissen Bildung eine Chance haben, berichtete Irmgard Hilmer.

Bisher gebe es immer noch einen sehr hohen Prozentsatz von Analphabeten in Ghana. Ihnen sind der Umgang mit „sauberem Brunnenwasser", gewisse Hygienemaßnahmen zur Vermeidung vieler Infektionskrankheiten und Gesundheitsvorsorge überhaupt nur schwer begreifbar zu machen. Durch die tatkräftige Aufbauarbeit von Dekan Renner wurde hier bereits sehr viel geleistet. Und deshalb wandten sich die Dorfbewohner von Falakungmado auch an ihn um finanzielle Unterstützung. Sie versprachen, nach besten Kräften beim Bau der neuen Schule mitzuhelfen. Die Fastenaktion an der Mädchenrealschule der Ursulinenschulstiftung wird hier für die Beschaffung der Baumaterialien einen hervorragenden Grundstock bilden. Möglichkeit dazu gibt es mit Spenden in die Sammeldosen jeder Klasse, im Lehrerzimmer oder auch im Sekretariat.

Des Weiteren fließt der Erlös aus dem Buch von Pfarrer Josef Renner mit Fotos von Irmgard Hilmer „Ohne Christus wäre ich verzweifelt" -in diese Schulbauaktion. Das Buch kann beim Leserservice des Straubinger-Tagblattes, Ludwigsplatz 32, Telefon 09421/9406700, erworben werden. -ih-

wz-13-04-08