Schul-Sanitäter an der MRU

„H E L D

Hilfe holen,

Ermutigen und trösten,

Lebenswichtige Funktionen überwachen und

Decke unterlegen."

 

Nicht nur diese entscheidende Eselsbrücke gab Martin Schmauser, Ausbildungsleiter des BRK-Kreisverbandes Straubing-Bogen, den 20 Schülerinnen der Ursulinen-Mädchenrealschule mit auf ihren Weg als künftige Schulsanitäterinnen. Bei einem 16 Unterrichtsstunden umfassenden Erste-Hilfe-Kurs ließen sich die Acht- und Neuntklässlerinnen für das begehrte Wahlfach Schulsanitätsdienst ausbilden, das im nächsten Schuljahr erstmals unter der Leitung von Dorothea Prückl angeboten wird. In Notfällen werden je zwei Schülerinnen je nach Bereitschaftsplan ausgerufen, um Hilfe zu leisten. Zudem garantieren regelmäßige Treffen eine Weiterbildung sowie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, Martin Schmauser (2.v.r.) stellt ihnen für ihre ausgeprägte Einsatzbereitschaft ein erstklassiges Zeugnis aus und überreichte Erste-Hilfe-Taschen und Warnwesten, während sich BRK-Rettungsdienstleiter Jürgen Kohl (links) als Pate bereiterklärt hat, die Mädchen weiterhin zu unterstützen. Stolz auf die neuen Schulsanitäter sind Dorothea Prückl (3.v.r.) und Schulleiter Johannes Dieckmann (rechts).

 

Bericht im Straubinger Tagblatt

wz-13-07-16