Sicher mit dem Bus … zur Schule

Ein Großteil der Schülerinnen der Mädchenrealschule der Ursulinen- Schulstiftung fährt täglich mit dem Bus zur Schule und wieder nach Hause und weiß, wie man sich im Bus und an der Bushaltestelle verhält. Für viele Fünftklässlerinnen ist es in diesem Schuljahr aber das erste Mal, dass sie mit dem Bus zu ihrer neuen Schule in Straubing kommen. Deswegen fanden am vergangenen Donnerstag und Freitag für alle fünften Klassen der MRU Verkehrserziehungstage in Zusammenarbeit mit der Straubinger Polizei und den Stadtwerken Straubing statt. Unter dem Motto „Sicher mit dem Bus" erhielten die Schülerinnen zunächst eine theoretische Unterweisung durch Polizeihauptmeister Haindl und erfuhren, wie man sich an Bushaltestellen und beim Einsteigen in den Bus verhalten soll, damit niemand zu Schaden kommt, ehe die Mädchen PHM Haindl Fragen stellen konnten. 

Auf die Theorie folgte die Praxis, denn Stefan Stangl von den Stadtwerken Straubing, die das Bustraining anbieten, und Polizeioberkommissar Lukas wiesen die Schülerinnen während einer Busfahrt auf mögliche Gefahren hin und zeigten anhand von praktischen Beispielen, wie zum Beispiel einer Bremsübung, was passieren kann, wenn man sich nicht an die Verhaltensregeln hält, die für eine Busfahrt gelten. „Für die Mädchen war diese nicht nur eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag, sondern durch das große Interesse, das sie zeigten, auch ein wichtiger Beitrag zur Schulwegsicherheit", fasst der Organisator dieses Verkehrserziehungstages, Realschullehrer Harald Ueberschär, diese beiden Tage zusammen.

 

Ues/Ge 4-12-13