Mamma Mia! – Was für ein Musicalerlebnis

 

Über hundert Mädchen der MRU dürfen sich dank der liebevollen und einwandfreien Organisation unserer beiden Sekretärinnen Sylvia Becher und Christine Heil seit Samstag zu den etwa 50 Millionen Zuschauern des weltweit erfolgreichsten Jukebox-Musicals „Mamma Mia" zählen. So kamen die Realschülerinnen mal ganz privat vor dem Theater am Hagen zusammen, um sich mit den begleitenden Lehrkräften auf die lange Busreise nach Stuttgart zu machen. Dabei durfte natürlich eine Einkehr im „Gasthof zum Goldenen M" nicht fehlen. 

Die Aufregung lag regelrecht in der Luft – besonders, als die Mädchen das beeindruckende Palladium Theater in Stuttgart betraten und von den Empfangsdamen ein herzliches „Viel Vergnügen beim Musical Mamma Mia" mit auf ihren Weg zu den Sitzplätzen bekommen haben. „Ich habe ein kleines Mädchen im schwarzen Kostümchen gesehen", meinte eine Schülerin im Nachhinein lachend und verwies dabei unbewusst auf das unterschiedliche Publikum des Musicals. Alt und Jung, in Alltagskleidung oder „herausgeputzt" fanden sich die Zuschauer zu dieser Nachmittagsvorstellung ein und tauchten ein in die Welt der ABBA-Songs. 

Allerdings geht es in dem ABBA-Musical nicht um die einzigartige Erfolgsgeschichte der schwedischen Popgruppe, sondern die alleinerziehende Mutter und Powerfrau Donna steht im Mittelpunkt, die mit ihrer 20-jährigen Tochter Sophie seit den 1970er-Jahren auf einer kleinen griechischen Insel lebt und dort eine selbstgebaute Taverne betreibt. Obwohl das Bühnenbild sehr einfach gehalten ist – zwei Mauern dienen als Kulisse für Hafen, Zimmer oder Hotel – wird man als Zuschauer regelrecht angesteckt, die turbulente Geschichte um die Suche nach Sophies leiblichen Vater mitzuerleben. 

Unterstrichen wird dieses Erlebnis durch die mitreißenden Klänge des Orchesters, die so manchen ABBA-Fan mitschnipsen oder –klatschen lassen. Kurzerhand wird aus „Take a chance on me" – „Komm und wag's mit mir" oder aus „Does your mother know" - „Wenn das Mami wüsst". Standing Ovations gab es schließlich für die Musicaldarsteller am Ende der Show, als der ganze Saal zu „Mamma Mia" und „Dancing Queen" klatschte und tanzte. Diese Klassiker blieben den Mädchen regelrecht im Ohr, denn auf der langen Heimfahrt waren so einige, ansteckende ABBA-Töne zu hören.

 

14-1-25 Text: Hs /Fotos: stage-entertainment, Ge 

Schon bei der Hinfahrt herrschte eine tolle Stimmung im Bus ...