Vorlesewettbewerb 2014

Bericht aus dem Straubinger Tagblatt

 

Nur keine „Wortstaben verbuchseln"

 

Vorlesewettbewerb in der Bibliothek:
Simon Hegemann und Annalena Egerding gewinnen

 

Am Samstagvormittag haben sich acht Jungen und Mädchen aus der Stadt und 15 Kinder aus dem Landkreis Straubing-Bogen in der Stadtbibliothek getroffen, um die besten Vorleser zu ermitteln. Grund dafür war der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, organisiert von Bücher Pustet in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek. Dabei gewann Simon Hegemann den Stadtentscheid und Annalena Egerding siegte für den Landkreis.

 

Claudia Schmidt-Kamchen von der Bibliothek begrüßte die Teilnehmer und ihre Verwandten und Freunde, die als Beruhigung für die Zwölfjährigen mitgekommen waren. Jedes Jahr versuchen über 400000 Schüler der sechsten Klassen aller Schultypen den deutschen Meistertitel zu gewinnen. Alle Teilnehmer stellen zunächst ein Buch ihrer Wahl vor und lesen daraus einen zeitlich begrenzten Text. Eine Jury, bestehend aus Claudia Schmidt-Kamchen, Julia Söldner, Sozialpädagogin der Grundschule Ulrich Schmidl, Franziska Weizenauer von der Buchhandlung Pustet, Martina Kienner, Lehrerin in St. Josef und den Gewinnern des Vorjahres - für die Stadt Lucia Daiminger vom Gymnasium der Ursulinen und für den Landkreis Dennis Ker-scher vom Burkhart-Gymnasium Mallersdorf - beurteilten die Vorträge, ebenso wie Wilfried Schaffrath, freier Mitarbeiter des Straubinger Tagblatts, und Konrektorin a. D. Dorothea Wolf.

Die Jury musste in ihrer Bewertung auf Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung achten, wobei von den Kindern vorab kurz der Buchinhalt des ausgewählten Buches vorzustellen war.

 

Den Anfang für den Stadtentscheid machte Monika Cichy die aus „Zarafa" gekonnt vorlas. Ihr folgte Philip Joachim Ciliox. Er las aus dem Leben eines SEK-Mannes „Zugriff". Katja Freiherr hatte sich die „Glücksbäckerei" ausgesucht und Rene Frisch versuchte sein Glück „Im Schatten des Giganten". Simon Hegemann las eindrucksvoll eine Passage aus „Siegfrieds Tarnkappe" und Samuel Raar war auf der Spur von „Percy Jackson - Diebe im Olymp". Lisa Schambeck probierte es mit „Miss Braithwistle kommt in Fahrt" und von „Paula und Lou" erzählte Angelina Schieferdecker.

Nach diesen eigenen Texten kam der Fremdtext dran. Auch hier war das Niveau der Vorlesenden sehr hoch, denn der schwere und unbekannte Fremdtext wurde durchweg bravourös gemeistert. Das machte der Jury die Entscheidung nicht leichter, da relativ wenig „Wortstaben verbuchselt" wurden. Aber am Ende gab es dann einen einstimmigen Sieger für die Stadt: Simon Hegemann. Er wird nun in Kürze die Stadt beim Kreisentscheid vertreten.

Die Buben und Mädchen des Landkreiswettbewerbs mussten im zweiten Durchlauf einen unbekannten Text aus dem Buch von Philipp Ardagha „Familie Grunz hat Ärger" vorlesen. Nach fast drei Stunden stand die stolze Siegerin des Landkreises fest: Mit einer sicher und sprachgewandt vorgetragenen Passage aus dem Buch „Scary Harry" erwies sich Annalena Egerding aus Schwarzach als Erstplatzierte. Sie durfte eine große Urkunde und ein Buch in Empfang nehmen. Daneben erhielt sie aber noch das gleiche Buchpräsent wie alle ebenfalls mit einer Urkunde beschenkten Zweitplatzierten.      -wil-/ -dw-

wz-14-02