Die Schulsanis der MRU holten sich den 4. Platz

 

Am Donnerstag den 20. März fuhren 7 der 20 Schulsanitäterinnen der MRU zu einem Leistungsvergleich aller Schulsanitätsdienste in Niederbayern an die Stefan-Krumenauer Realschule in Eggenfelden. Dort sollten die Schülerinnen im Rahmen von 14 Stationen ihr Wissen und Können als Schulsanitäterinnen unter Beweis stellen.

In diesem Wettkampf wurden die Mädchen an folgenden Stationen geprüft:

  • Erste- Hilfe- Theorie: Hier ging es um Fragen, anatomische Kenntnisse und Fachbegriffe aus der Ersten-Hilfe
  • Erste-Hilfe-Praxis: Bei dieser Station mussten realistisch geschminkte Patienten versorgt werden
  • AED: Hier wurden die Schülerinnen im Umgang mit einem Defibrillator geprüft
  • Trageparcour: Hier ging es darum, einen Patienten in unwegsamem Gelände schonend aber zügig zu transportierenund
  • Teamworkstationen: Angefangen von dem Spiel "Tabu" bis hin zu einem gemeinschaftlich erstellten Sudoku mussten die Schülerinnen ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen.

Für die Pausen zwischen den Stationen stand ein Rettungswagen bereit, den die Schülerinnen begutachten konnten. Außerdem wurde diese Zeit auch dafür genutzt, die stabile Seitenlage bei strahlendem Sonnenschein zu wiederholen.

Bei jeder Station erhielten die Schülerinnen durchwegs positive Rückmeldungen von den jeweiligen Prüfern und viel Lob für ihren engagierten Einsatz. Vor allem unsere Rolli-Fahrerin, Annalena Bogner, die bei der Praxisstation eine stabile Seitenlage durchgeführt hat, wurde für ihr Engagement trotz Handicap viel Respekt gezollt.

 

Am Ende dieses spannenden und lehrreichen Tages durften sich die Schülerinnen über einen 4. Platz von insgesamt 14 teilnehmenden Teams freuen, und das obwohl die Sanis der MRU unter diesen Teams erst seit November 2013 tätig sind und wohl auf die geringste Erfahrung zurückgreifen konnten.

 

Das heißt also für alle anderen Schülerinnen: Nun steht schwarz auf weiß fest, dass ihr euch in jeglicher Notlage in guten Händen wissen dürft!

 

Mädels, ich bin stolz auf euch!

 

Dorothea Prückl

 

Text und Fotos: Pk

Hs-14-03-26