Letzter Spielenachmittag der Klasse 5 a – Ausflug in die Landesgartenschau nach Deggendorf

Am 6. Spielenachmittag fuhr die Klasse 5a mit ihren Tutorinnen, ihrer Klassenleitung Frau Engl und Frau Bucher in die Landesgartenschau nach Deggendorf. Dort durften sie in Gruppen aufgeteilt das Gelände erkunden. Nachdem sie sich zur ausgemachten Zeit wieder trafen, waren sich alle einig, dass die Ausstellung richtig toll ist. Gemeinsam gingen wir dann zu einer Polizeihundevorführung, die zu einer großen Begeisterung in der Klasse führte. Nach der Vorführung hatten die Fünftklässlerinnen noch einmal die Gelegenheit den Park zu erkunden und sich etwas zu essen zu kaufen. Danach gingen alle gemeinsam zu den Donaupiraten um eine „Takatuka"-Tour zu machen. Dort wurden alle „Landratten" zu Donaupiraten ausgebildet.

Erst mussten sie mit einem Schwungtuch eine Challenge lösen und ein Wettrennen meistern. Nach diesen Landaufgaben hieß es „Segel hissen" und mit der „Takatuka" in See zu stechen. Die Tour zu der „Takatuka"-Insel wurde in drei Gruppen gefahren, da nicht alle auf einmal auf den schnuckeligen Schiff Platz hatten.

Dort wurden Muscheln und Schnecken gesucht, sogar die sehr seltene Donauschnecke wurde entdeckt. Als dann alle wieder umgezogen und zu Piraten gestylt waren, sowie ihre Muschelfundstücke begutachtet haben, wurden mehrere Aufgaben auf der Insel gemeistert, wie zum Beispiel das Motto der Donaupiraten „Aue ade? Ne!" erläutert, Lianen schwingen oder durch einen Brennnesseltunnel gehen.

Bei der Rückfahrt mit der „Takatuka" erhielten alle die Auszeichnung zu Donaupiraten. Am „Festland" angekommen spielten alle gemeinsam Fußball und traten langsam den Rückweg an. Im Bus wurden noch die zum Anfang des Schuljahres aufgeschriebenen Ängste und Erwartungen besprochen.

Als der letzte Spielenachmittag zu Ende war, waren alle einerseits glücklich über den Ausflug und andererseits traurig, dass es schon der allerletzte Spielenachmittag war.

Für den Inhalt: Kerstin Wolf, 9a

mstr 14-07-25