„A walk for a dog“ an der Ursulinen-Realschule

Das Straubinger Tagblatt berichtet:

30 Fünftklässlerinnen der Ursulinen-Realschule entschieden sich im Rahmen des Projekttages an der Veranstaltung „A walk for a dog" teilzunehmen. Im Vorfeld sammelten die Schülerinnen bei Freunden, Bekannten und Verwandten Spenden für das Tierheim Straubing. Die äußerst eifrigen Mädchen brachten so die stolze Summe von 581 Euro zusammen, die sie dem Vorsitzenden des Tierschutzvereins, Uwe Heidtmann, bei ihrem Besuch überreichten. Nach einem flotten Spaziergang von der Schule zum Tierheim über den Donaudamm erhielten die Schülerinnen vom Vereinsvorsitzenden einen Einblick in die Arbeit des Vereins und erkannten, dass der Unterhalt der Tiere sehr kostenintensiv ist. Es wurde auch allen bewusst, dass die Entscheidung für ein Tier gut überlegt werden und das Wohl des Tieres an erster Stelle stehen sollte. Bei einem Rundgang gab es dann ausreichend Gelegenheit, mit den Katzen, Hunden und anderen Kleintieren in Kontakt zu kommen. Vor allem die süßen Welpen und Katzenjungen hatten es ihnen angetan. Heidtmann demonstrierte, wie Hunde verschiedene Kommandos erlernen und ausführen. Das Projekt wurde betreut von den beiden Biologielehrerinnen Ulrike Schneider und Jasmin Liebl.

 

wz-15-08-05