Fairtrade und Integrativprojekt, wie reimt sich das zusammen?

Ganz einfach, wir vom Integrativprojekt VI, haben in diesem Schuljahr als Jahresthema: „Fair trade" ausgewählt, weil die Ursulinen Realschule eine Fairtradeschool ist. Am Ende des gemeinsamen Schuljahres mit der Papst Benedikt Schule wollen wir zum Thema ein Musiktanztheater inszenieren.  Doch damit wir so etwas überhaupt machen können, haben wir unser Fairtrade-Schulteam der Klasse 10b zusammen mit Herrn Strohmeier gebeten, unseren zwei Klassen (die Klasse 6 der PBS und die Klasse 6d der UR) in dieses Thema einzuführen. So fand das Fairtrade-Schulteam am Montag, den 24. November fünfzig gespannte Gesichter im Musiksaal vor, die neugierig zuhörten! Sogar der Schulleiter Herr Welsch und seine Stellvertreterin Frau Bäuml von unserer Partnerschule hatten sich Zeit genommen, um dem Vortrag zu lauschen.

Mit einem Film ging es in die fernen Länder des Südens, wo die Kakaobohne für unsere Schokolade angebaut wird. Wir erfuhren, wie hart die Ernte ist und wie die Kakaobauern mit ihren Familien dort leben. Aber wir lernten auch, dass die Kampagne „Fairtrade" nicht nur diesen Bauern faire Preise für den Rohstoff Kakaobohne zahlen, sondern sie Krankenhäuser, Schulen und Brunnen finanzieren, um so den Familien ihre Existenz zu sichern.

Die Schülerinnen der 10b zeigten uns danach, wie auch wir in kleinen Schritt die Welt verändern können, in dem wir z. B. die etwas teurere, aber dafür fair gehandelte Schokolade kaufen können. 

Mit einem spannenden Quiz und einer Führung durch unseren Schulladen „Nono" wurde der Vortrag abgerundet und die ersten Ideen für unser gemeinsames Projekt waren geboren.

Am Dienstag, den 26. November unternahmen wir dann gleich noch unsere erste Exkursion und besuchten gemeinsam mit unserer Partnerklasse den Umwelttag im Straubinger Rathaus mit Film, Diskussion und Ausstellung. 

Danach durften wir uns im schönen Garten unserer Partnerschule erholen.

Text und Fotos: Helga Wilberg

mstr 14-11-29