Betriebserkundung bei der Bank - Zahlungsverkehr live erlebt

 

Mit ihren BwR-Lehrerinnen Sr. Ursula, Fr. Traurig und Fr. Poiger hatten sich die Mädchen der siebten Klassen bereits eingehend mit dem Zahlungsverkehr beschäftigt. Die 7b (II-Zweig), 7c (II-Zweig + IIIa-Zweig) und die 7d (IIIa-Zweig) wollten sich das Ganze natürlich dann auch mal aus nächster Nähe ansehen und so machten sich alle drei Klassen jeweils für zwei Stunden auf, die Raiffeisenbank in Straubing genauer zu erkunden.

Zunächst erhielten die Mädchen in einem sehr informativen Vortrag zahlreiche Informationen zum modernen Zahlungsverkehr. Online-Banking und die Sicherheitsmerkmale unserer Euroscheine durften hierbei natürlich nicht fehlen. Die Mädchen notierten fleißig mit und löcherten die Experten mit Fragen. Ganz groß wurden dann die Augen der Mädchen als jede von ihnen einmal ein Päckchen 100.000 € in 100-Euro-Scheinen in Händen halten durfte.

Am meisten gespannt waren aber dann doch die meisten auf die Tresorräume und die versprochenen Bankräuber-Geschichten. Mit diesen interessanten Geschichten rund um Überfälle, Fehlalarme und andere (teils recht amüsante) Vorfälle wurde die Begehung des Kundentresors und des Geldtresors der Bank zum Highlight des Tages. Ganz beeindruckt waren die Siebtklässlerinnen von den Sicherheitsvorkehrungen in einer Bank und waren sich schließlich einig, dass ein erfolgreicher Bankraub (fast) ein Ding der Unmöglichkeit ist.
Das Interesse vieler Mädchen an einem Praktikumsplatz bei der Bank zeigt wohl am deutlichsten, wie interessant und lehrreich dieser Tag für unsere Mädels war.

 

(Kristina Poiger)

 

 

 

 

kp-14-12-06