„Theater erzählte von warmen Weihnachten“

Das Straubinger Tagblatt berichtet:

 

„Ich glaube, wenn wir nicht nach Reichenbach fahren würden, könnte nicht Weihnachten werden" sagt Lehrerin Helga Wilberg, die Reiseleitung der Reichenbachfahrt 2014. Seit 44 Jahren bereitet die Ursulinenrealschule den Menschen mit Handicap in der Einrichtung der Barmherzigen Brüder in Reichenbach eine Weihnachtsfreude. Geschenke und vor allem das „junge Leben" werden dort von den Menschen begeistert aufgenommen.
Vollbepackt bis auf den letzten Notsitz machte sich der von der Firma Biendl mitgesponserte Bus auf den Weg in den bayerischen Wald. Päckchen, Theaterutensilien und Instrumente waren im Kofferraum verstaut. Aus der großen Schulfamilie wurden 76 Mitfahrende, darunter mehrere Lehrer, Eltern- und Fördervereinsvertreter sowie Schülerinnen aus allen Jahrgangsstufen sicher an ihr Ziel chauffiert. Als der Bus in Reichenbach eintraf, waren die Begrüßung und der empfang an Herzlichkeit nicht zu überbieten. Die Freude über das Wiedersehen und die Vorfreude auf das Theaterspielen – und wohl auch auf die Päckchen – war dem Begrüßungskomitee ins Gesicht geschrieben. Tatkräftig unterstützten sie das Ausladen der 173 mitgebrachten Geschenke und Requisiten.

Nach getaner Arbeit erhielten die Besucher der Ursulinen einen kurzen Überblick über die Einrichtung: 1891 gründete sich der Orden der Barmherzigen Brüder für behinderte Männer. Seit 1993 werden auch Frauen in den Häusern betreut. Insgesamt leben rund 400 überwiegend geistig behinderte Menschen im Alter von 20 bis 90 Jahren in Reichenbach. Sie werden, soweit es ihre Behinderung erlaubt, in den Alltag miteinbezogen und integriert. Teilweise arbeiten sie in verschiedenen handwerklichen Bereichen. Seit mehreren Jahren bestehen Wohngruppen, die es erlauben und ermöglichen, eine heimelige Atmosphäre zu verbreiten.

Die große Veranstaltung im Saal mit den Bewohnern und dem Personal begann das LKS-Ensemble („Lehrer können Singen") die musikalische Gruppe der Lehrkräfte Emmeram Strohmeier, Christine Wagner, Helga Willberg und Bernhard Janker. Sie sorgten mit zünftiger Volksmusik für gute Stimmung bei den Reichenbachern. Mit ihrem Gesang schlug das LKS-Ensemble auch besinnliche Töne an. Das Theater „Warme Weihnachten", gespielt von der Theatergruppe mit den Schülerinnen aus den sechsten Klassen und ihrer Leiterin Eleonora Ricadonna eroberte sofort die Herzen der Bewohner von Reichenbach. Und so sang am Ende des Spiels der ganze Theatersaal mit den Schauspielerinnen, die als Weihnachtswichtel verkleidet auf der Bühne standen, gemeinsam das Lied: „Alle Jahre wieder". Traditionsgemäß spendierte nach der Vorstellung der Förderverein allen Theaterbesuchern leckere Lebkuchen. Der Besuch in den Wohngruppen sowie für die Sechstklässlerinnen der Besuch in den Snoezelenräumen rundete den erlebnisreichen Tag für die Ursulinen bei den Reichenbachern ab.

Mit dem nun halbleeren Bus, aber voll beschenkten Herzen, kehrten alle 76 Ursulinen müde, aber sehr glücklich nach Straubing zurück. Im Handgepäck hatten alle Reisenden noch ein Erinnerungsstück aus der Schreinerei von Reichenbach mitbekommen, ein kleines Insektenhotel, das wohl an manchem Christbaum hängen wird. -ih-

 

wz-14-12-22