Rosen zum Fair-lieben

Das Straubinger Tagblatt berichtet:

Passend zum Valentinstag verteilten die Mitglieder der Fairtrade- Steuerungsgruppe am Samstag fair gehandelte Rosen. Unterstützung bekamen sie unter anderem von Schülerinnen der „Fairtrade School" Ursulinen-Realschule. Am Infostand am Stadtturm konnten sich Passanten erklären lassen, was faire Produkte ausmacht und wo sie in der Umgebung zu kaufen sind. „Durch die Aktion wollen wir natürlich über faire Handelsbedingungen aufklären und Straubing als Fairtrade-Stadt noch mehr ins Bewusstsein rücken", betonte Maria Stauber, die Leiterin der Steuerungsgruppe der Stadt Straubing. Bei den 2000 Rosen, die an verschiedenen Orten in der ganzen Stadt verteilt wurden, sei selbstverständlich auch auf das Fairtrade-Siegel geachtet worden. „Fairtrade fordert, dass die Arbeiter von ihrem Lohn leben können und sowohl Sicherheit als auch Mitspracherecht haben", erklärte Stauber. – Im Bild: Die Mitglieder der Fairtrade-Steuerungsgruppe unter der Leitung von Maria Stauber (6.v.r.) und Schülerinnen der Ursulinen-Realschule verteilten am Stadtplatz fair gehandelte Rosen. -esa-

 

wz15-02-16