Ursulinen Realschülerinnen der 8. Jahrgangsstufe unternehmen erstmals Fahrten ins benachbarte Ausland und nach Weimar

Kurz vor den Pfingstferien fuhr die Ursulinen Realschule Straubing zum ersten Mal parallel mit allen 8. Klassen nach Weimar, London und Paris. Je nach Interesse konnten sich die 137 Schülerinnen entscheiden, wohin sie fahren wollten.

66 Mädchen zog es nach London. Gleich nach der Ankunft erhielten die Mädchen erste Eindrücke von der Tower Bridge, dem Big Ben, der Westminster Abbey und der Skyline der Stadt bevor sie ihre Gastfamilien kennen lernten, wo sie die Nächte verbrachten. Im Shakespeare Theater bekam man einen Einblick, wie es vor 500 Jahren in England aussah und bei Madame Tussauds begegneten den begeisterten Schülerinnen viele bekannte Gesichter. Bei einer Fahrt im London Eye konnte man die Metropole aus der Vogelperspektive betrachten und sehen, wo man anschließend zum Shoppen gehen kann.

55 Schülerinnen traten die Reise nach Paris an. Bereits am Anreisetag konnten sie während einer 3-stündigen Stadtrundfahrt einen ersten Eindruck von der französischen Hauptstadt gewinnen. Das obligatorische Foto vor dem Eifelturm durfte da nicht fehlen! Daraufhin folgte ein langer Spaziergang, der u.a. am Palais Royal, am Louvre und am Place de la Concorde vorbeiführte. Die anschließende Schifffahrt auf der Seine stellte ein weiteres Highlight dar.

Den Aufenthalt im Disneyland am folgenden Tag konnten die Schülerinnen ganz nach ihren Wünschen gestalten. Viel Geduld wurde ihnen schließlich beim Besuch von Schloss Versailles abverlangt, einem Anziehungsmagneten für Touristen aus aller Welt. Belohnt wurde ihre Ausdauer mit einem Einblick in die unermessliche Pracht der königlichen Gemächer und des Spiegelsaals. Die letzte Station des Paris-Aufenthaltes waren die Galeries Lafayette, von deren Dachterrasse aus man einen wunderschönen Ausblick auf das Stadtzentrum hat.

Der dritte Teil der 8. Jahrgangsstufe begann die Fahrt nach Weimar mit der Wartburg bei Eisenach als erste historische Sehenswürdigkeit. Nach einer interessanten Führung erreichte die Gruppe das Ziel Weimar. Am Abend gingen alle noch gemütlich Eisessen, bevor der nächste Tag ganz im Zeichen Goethes und Schillers stand. Zu Fuß wurden alle Wohnhäuser und sonstigen Bauwerke von Bedeutung erkundet. Am letzten Tag ging es nach einem kurzen Stopp in Jena ohne Stau wieder heim nach Straubing.

Erschöpft, aber sehr glücklich über die Reise kamen alle Mädchen wieder in Straubing an und hatten ihren Eltern, Geschwistern und Freunden viel Neues zu erzählen.