Schülerinnen musizieren für Patienten

Das Straubinger Tagblatt berichtet:

 

Unter dem Motto „Singen tut gut, Singen macht Freude" präsentierten 60 Schülerinnen der Gesangsklassen, das Strupf- (Streich-Zupf-Pfeifen)-Ensemble und Paula Zajcev der Ursulinen- Realschule Patienten und Gästen des Klinikums St. Elisabeth ihr musikalisches Können. Mit beschwingten Stücken begannen die musikalischen Vorträge unter der Leitung von Helga Wilberg. Paula Zajcev trug ruhig und konzentriert den „Pachelbelkanon" und „Sailormoon - Film Anime" vor. Mit einem selbst verfassten Gedicht „Ohne Beine" überrascht Theresia Schötz. Die Schülerinnen waren konzentriert und mit Feuereifer bei der Sache, gleichzeitig trugen sie ihre Songs aber auch unbefangen und frisch vor. Als Zugabe hatten die Mädchen den Kanon „Jetzt ist Schluss" vorbereitet. Das Publikum belohnte die jungen Musiker mit viel Beifall. Brigitte Messerschmitt, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer, bedankte sich im Namen der Zuhörer sowie des Klinikums St. Elisabeth bei Lehrern, Schülerinnen und Schulleitung für die gelungene Veranstaltung.

 

wz-15-07-27