Die fliegende Busschule…, oder wie man das Fliegen im Bus verhindern kann!

Am Mittwoch, den 22. September 2015, waren die Schülerinnen der Klasse 5b schon sehr gespannt, als sie in der 2. Stunde vor der Busschule in der Ursulinenbusbucht standen und fragten sich, was man beim Busfahren lernen könnte.
Die ersten Tipps waren von unseren zwei humorvollen Buslehrern vor dem Bus noch unspektakulär, aber wichtig: Rücksichtsvolles Einsteigen, Fahrkarte bereithalten, Schultasche abnehmen, beim Aussteigen umschauen.

Während der Busfahrt bekamen wir dann den Rat, sich immer gut festzuhalten, da der Busfahrer jederzeit unerwartet bremsen könnte. In einer Bremsprobe sahen wir dann, was passiert, wenn man sich nicht festhält, denn zwei Kanister, die Personen darstellen sollten, sausten durch den Gang nach vorne. Völlig verblüfft waren wir dann aber alle, als hinter den Kanistern noch eine Schülerin unserer Klasse hinterherflog. Nach einem Schreck und ein paar blauen Flecken, hat sie aber schon wieder lachen können!

Dann warnten uns die Buslehrer noch, niemals einem Bus entgegenzulaufen und immer den Sicherheitsabstand zur Straße einzuhalten, weil der einfahrende Bus über den Gehweg ausschert, bis er dann stehen bleiben kann. Der Busfahrer zeigte uns dies beeindruckend, indem er fast die Hütchen rammte, die als Menschen am Rand des Gehweges standen. Schließlich demonstrierte uns das Team von den Stadtwerken noch, dass ein 14 Tonnen schwerer Bus locker eine Kartoffel in einem Turnschuh matschen kann, die vorher keine Schülerin zusammenpressen konnte. Wie ein Fuß unter einem Bus aussehen würde, wollten wir dann wirklich nicht mehr wissen.
Die zwei Schulstunden mit Praxis und Theorie der Busschule waren im Flug vergangen und die Klasse 5b weiß nun, wie man das Fliegen vor und im Bus verhindern kann!
Ich wünsche allen Busfahrschülerinnen der Ursulinen Realschule eine gute und sichere Fahrt!

 

Text: Helga Wilberg

 

13-10-15 Ge

Image: 4_21.jpg
Image: 5_16.jpg
Image: 6_13.jpg