Im Vorlesen die Nase vorne

 

Dass sie gut lesen können, haben acht Mädchen aus allen sechsten Klassen im Rahmen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs bewiesen. Dieser ist bereits seit über vierzig Jahren Tradition des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Die Vorstufe, nämlich den Klassenentscheid, meisterten die Leserinnen mit Bravour. Nicht umsonst wurden sie von ihren Klassenkameradinnen sowie von ihren Deutschlehrkräften angesichts ihres gelungenen Lesevortrages verdient zum Klassensieger gekürt.

 

Die erfolgreichen Leserinnen traten gegeneinander im Schulentscheid an, wobei den Teilnehmerinnen die Aufgabe zukam, zunächst einen selbstgewählten Textabschnitt aus ihrem Lieblingsbuch in einen Gesamtzusammenhang zu stellen und anschließend sicher, flüssig und sinngemäß betont vorzulesen. Schließlich erfolgte eine zusätzliche Steigerung, indem die drei besten Leserinnen eine unbekannte Textstelle aus einem weiteren Buch drei Minuten lang vorlesen mussten.

Entscheidend für die Beurteilung der Leseleistung durch die Jurymitglieder sind drei Kriterien: Neben dem Textverständnis umfasst die Lesetechnik eine deutliche Aussprache, ein angemessenes Lesetempo sowie eine sinngemäße Betonung, während die Textgestaltung eine gelungene Vermittlung der Stimmung berücksichtigt.
Besonders bei Hannah Rauscher, Klasse 6c, kam diese Stimmung besonders gut zur Geltung. Sie wuchs regelrecht über sich hinaus, als sie mit vollem Elan aus ihrem Buch vorgelesen hat und die Mitschülerinnen sowie die fünf Jurymitglieder begeistern und mitreißen konnte. Als Schulsiegerin darf die Sechstklässlerin nun die Ursulinen Realschule vertreten.
Alle Klassensieger erhielten als Anerkennung für ihre besondere Leseleistung ein kleines Geschenk, wobei sich Hannah Rauscher als Erstplatzierte zusätzliche über ein Buch freuen durfte.

 

2015-11-22 Hs