Wohlfühlen ist wichtig

Infotag an der Ursulinenrealschule
Beim Informationstag an der Ursulinenrealschule haben viele Mädchen und ihre Eltern die Gelegenheit genutzt, um sich über die Schule zu informieren. Schulleiter Johannes Dieckmann und Konrektor Wolfgang Zankl gaben Einblicke in den Aufbau, die Angebote und die Anforderungen der katholischen Mädchenrealschule in freier Trägerschaft. Die interessierten künftigen Schülerinnen machten an verschiedenen Stationen erste Erfahrungen an der MRU. Dass so viele Mädchen mit ihren Eltern gekommen waren, sah Stiftungsvorsitzende Sr. Gabriele Heigl als Ausdruck der Wertschätzung und des Interesses. Die Gesangsklasse unter Leitung der Lehrerin Helga Willberg begrüßte die Schülerinnen mit zwei Liedern. Schulleiter Johannes Dieckmann hob die familiäre Atmosphäre an der Ursulinenrealschule hervor und berichtete von derzeit 790 Schülerinnen in 29 Klassen. Beispielhaft nannte er das religiöse Leben, das soziale Engagement, das Gemeinschaftsleben, die verschiedenen Fahrten und Exkursionen sowie das das Projekt Berufsfindung. Natürlich sei die Vermittlung von Lernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen das erklärte Ziel, aber man wolle auch zum Wohlfühlen beitragen. Hinweise gab Dieckmann auch zum Projekt „Ganztagsschule". Dort freuten sich die Lehrerinnen Christine Wagner und Helga Wilberg auf singbegeisterte Schülerinnen für die Gesangsklassen. Die Besonderheiten der Ursulinenrealschule mit den vier Wahlpflichtfächergruppen, Inklusion, Wahlfächer sowie die schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Realschule waren weitere Themen. Konrektor Wolfgang Zankl informierte über die Aufnahme- und Anmeldemodalitäten und verwies auf die Anmeldetage der vierten Klassen sowie die Voranmeldung der fünften Klassen vom 9. bis 11. Mai. Zur Anmeldung sind das Original des Übertrittszeugnisses, das Original der Geburtsurkunde und ein Passfoto erforderlich. Weitere Infos gibt es unter www.ursulinen-straubing. de oder im Sekretariat. Mit unterschiedlichen Schnupperangeboten warteten die aktuellen Schülerinnen auf. Durch hilfreiche Schilder fand man „Ursulinen aktuell" genauso wie das Integrativprojekt. Die Unterstufen-Band „Five up" lud zur Live-Probe ein. Auch Tutorinnen und Elternbeirat stellten sich vor. Die lobenden Worte der Besucher freuten Schülerinnen und Lehrer gleichermaßen. -ih-

 

Straubinger Tagblatt vom 02.03.2016

 

mstr 16-03-02