Bild: gesunde_pause_2015__5_.jpg

Auf die Brote, fertig, los!

 

Wie vermitteln wir unseren „Kleinsten" an der Ursulinen Realschule, was in der Pause gesund für sie ist? Die „Größten", also unsere Zehntklässlerinnen des Haushalt- und Ernährungszweiges, haben ganz im Zeichen des gesunden Pausenbrotes einen Projektvormittag zusammen mit ihrer Lehrkraft Christine Prebeck vorbereitet und ausgesprochen schülerorientiert durchgeführt.
Zunächst drehte sich alles um die Fragen der Bewegung oder des Esstypes. So konnten sich die Fünftklässlerinnen einmal Gedanken darüber machen: Bin ich ein Hineinstopfer oder bin ich ein Genießer? Bin ich aktiv oder gehöre ich zu der Kategorie Couch-Potatoe?

Nachdem die fachkundigen Zehntklässlerinnen den Jüngsten überaus anschaulich anhand von Plakaten die Theorie nähergebracht hatten, organisierten sie einen umfangreichen und ansprechenden Stationenrundlauf im Klassenzimmer. So schnell konnte man gar nicht schauen, hatten sich die Fünftklässlerinnen schon in die Schürzen gewickelt und sich mit Schneidebrett und kleinen Messern bewaffnet, um den Vollkornbroten, Schnittlauch und Cocktailtomaten an den Kragen gehen zu können. Andere steckten ihre Energie in die Herstellung eines Power-Müslis mit Joghurt und das Schöne daran war, dass wirklich alle Schülerinnen einbezogen wurden. So rückten insgesamt fünf Mädchen einer einzigen Banane zu Leibe!

Ein sprichwörtliches Zuckerschlecken war wohl der Erdbeermilchshake, der alleine schon wegen seiner einladenden Farbe von den Mädchen mit sehr viel Liebe zubereitet wurde.
Die gekochten Eier dagegen hatten nicht mehr viel zu lachen, denn zwei Fünftklässlerinnen rückten ihnen so dermaßen auf die Pelle, dass am Ende nur noch ein Brotaufstrich übrig blieb. „Eigentlich mag ich das Gelbe vom Ei nicht, aber dann habe ich den Aufstrich probiert und er war so lecker, dass ich gleich meinen Eltern davon erzählt habe und ihn in den Ferien für sie machen werde", meinte ein Mädchen aus der 5b begeistert.
Die Begeisterung war während des gesamten Vormittages den Schülerinnen regelrecht ins Gesicht geschrieben und das Beste daran war die Vermittlung der Großen an die Kleinen, dass sie das alles nicht nur selber essen, sondern ganz eigenständig herstellen können: Das gesunde Pausenbrot – Ein Kinderspiel!

 

2015-11-02 Hs