Busfahren will gelernt sein…

Auch wenn der Bus im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ein recht sicheres Verkehrsmittel ist, verunglücken dennoch immer wieder Kinder auf dem Weg zur Bushaltestelle, an der Bushaltestelle oder im Bus. Damit unsere Schülerinnen lernen, selbstständig, sicher und ohne Angst Bus zu fahren, fand am 28. September 2016 wieder das Verkehrserziehungsprojekt „Sicher mit dem Bus zur Schule" der Stadtwerke Straubing in den 5. Klassen der Ursulinen Realschule statt.

Dabei wurde den Mädchen in einem Theorieteil im Klassenzimmer das richtige Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus nähergebracht. Im zweiten Teil durften die Schülerinnen das Gelernte bei einer Busfahrt durch Straubing anwenden. Da Herr Stangl, Herr Bayric und Herr Gutmann zusammen mit dem Busfahrer alles an realistischen Beispielen demonstrierten, wurde den Schülerinnen schnell klar, wie groß der Wendekreis eines Busses ist und was passiert, wenn ein Fuß unter den Reifen des Fahrzeuges gerät.

Selbstverständlich steckte bei dieser Vorführung kein echter Fuß im Schuh, sondern eine Kartoffel, die so hart war, dass die Mädchen sie nicht mit der Hand zerquetschen konnten, musste daran glauben. Bei einem geplanten Bremsmanöver flogen sowohl Kanister als auch Herr Geser, der Klassenleiter der Klasse 5a, durch den Bus.

Eine eindrucksvolle Demonstration, welche enorme Kraft bei einer Vollbremsung wirkt. Mehrmals übten die Schülerinnen auch das richtige Ein- und Aussteigen, denn auch hierin steckt ein großes Gefahrenpotential. Im Bus erklärten die Verkehrserzieher der Stadtwerke auch, wie die Notausstiege funktionieren, der Nothammer zu handhaben ist und was die angebrachten Piktogramme im Bus bedeuten. So ist der Schulweg für unsere neuen Schülerinnen nun sicherlich ein ganzes Stück sicherer.

Text und Fotos: Jasmin Liebl

 

mstr 16-10-11