Mit musikalischem Schwung in den Feierabend

Unter diesem Motto stand der musische Abend am 24. Mai 2017. Die Gesangsklassen 6a und 6b durften nach zwei Jahren Lehrzeit ihr Können unter Beweis stellen und brachten ein buntes Abschlussprogramm auf die Bühne. Die Ursulinen-Streich-Zupf-Pfeifen, kurz STRUPF genannt, sorgten mit ihrer Instrumentalmusik für Abwechslung. Eröffnet wurde der Abend mit wilden lateinamerikanischen Rhythmen von beiden Gesangsklassen gemeinsam zum Lied: „Jamaica farewell". Danach führte STRUPF in verschiedenen Instrumentalbesetzungen, wie dem Streichertrio, dem Blockflötenquartett und dem Querflötenquintett durch die verschiedenen Musikepochen, um dann im Tutti beim Harry-Lime-Thema aus dem Film „Der dritte Mann" zu landen. Vor der Pause führte dann noch die Gesangsklasse 6b drei aktuelle Songs auf, welche sie in Gruppenarbeiten selber choreographiert hatten.

Cornelia Michl sorgte in der Pause mit dem Wahlfach Catering für das leibliche Wohl und bot von den Eltern und den Schülerinnen gespendete  Kuchen und Fingerfood an. Dankenswerterweise hatte auch der Fairtrade-Laden „Nono" der Klasse 8c geöffnet und bot ein großes Sortiment an fair gehandelter Ware an.

Nach der Pause schlugen beide Gesangsklassen wieder gemeinsam mit dem Lied „Let it be" besinnlichere Töne an. Das STRUPF-Ensemble mischte dann aber mit den Stücken „Entertainer" und „He's a Pirat" tüchtig auf. Ein besonderer Ohrenschmaus wurde das STRUPF-Trio, wobei die drei ältesten der Gruppe mit dem „Vetter Michl" fast irische Töne mit Geige, Querflöte und Gitarre anschlugen! Schließlich gab die Gesangsklasse 6a mit ihren drei aktuellen Songs kräftig Gas, denn auch diese Klasse hatte in Gruppenarbeiten die Lieder selber choreographiert.

Der musikalische Schwung hielt bis zum Schluss, als beide Gesangsklassen noch einmal gemeinsam auf der Bühne standen und das Lied „Applaus Applaus" sangen, denn alle Gesangsstücke wurden auf der Cajon von Johanna Fränkl aus der Klasse 7b begleitet. Bei ihren treffsicheren Rhythmen, die sie der Holzkiste entlockte, blieb kein Zuhörer mehr ruhig sitzen.

Es war ein wunderbarer Abend, vielen Dank an alle Teilnehmer!


Helga Wilberg

 

mstr