Cooles Lernen

Die Mädchen zerlegen eine Tastatur und bauen sie später wieder zusammen.

Technik für Kinder bei den Ursulinen

 

Das Straubinger Taglatt berichtet:

Insgesamt 17 Schülerinnen der fünften Klassen des Ursulinen- Gymnasiums und der Ursulinen- Realschule nahmen an sechs Nachmittagen jeweils zwei Stunden lang am Projekt Technik für Kinder (TfK) teil. Am Donnerstag hat die Abschlussveranstaltung stattgefunden und die Mädchen bekamen Urkunden für ihre Teilnahme.
Im Physikraum der Realschule konnten die Mädchen dank des Sponsors Birgit Groitl Maschinenvermietung auf spielerische Art, mit viel Spaß und ohne Lerndruck für Technik begeistert werden. Für die Mädchen hieß es, Stromkreise aufbauen und die nötigen Bauteile kennenlernen, mit elektrischen und elektronischen Bauteilen frei experimentieren sowie den Umgang mit Werkzeug, Lötkolben und Messgeräten erlernen. Sie durften eine LED-Taschenlampe bauen, eine LED-Wechselblinkschaltung auf eine Experimentierplatte löten, eine elektronische Sirene mit Lautsprecher löten und elektrische Geräte (beispielsweise Tastatur und PC) zerlegen und das Innenleben erforschen. TfK gehört schon fest zum Programm, sagte Rosemarie Härtinger, Schulleiterin des Ursulinen- Gymnasiums. Gerade für die Mädchen sei das Experimentieren wichtig, sie sollten dazu hingeführt werden und sich etwas zutrauen. Auch das gemeinsame Arbeiten der Mädchen sei wertvoll.
Im Lehrplan des Gymnasiums ist für die fünften Klassen ein erster Ansatz zum wissenschaftlichen Arbeiten enthalten. Die Realschülerinnen haben zwar erst ab der siebten Klasse Physik, aber auch ihnen gefällt das Projekt TfK sehr gut, wie Physiklehrer Alexander Hutterer sagte. Schülerin Tamina erklärte: „Mir hat es richtig gut gefallen, die Welt der Technik zu entdecken." Auch die anderen Mädchen fanden die TfK-Stunden „cool", „lustig" und „sehr schön".
Und Thomas, einer der drei jungen Tutoren, allesamt Auszubildende der Firma Sport Völkl, erklärte, es habe viel Spaß gemacht und es sei schön, seine Erfahrungen an die Kinder weitergeben zu können. Natürlich hat es den Tutoren gefallen, auch einmal ein wenig „Chef" spielen zu dürfen. - pol -

 

wz1707