7a und 7e fast in die "Luft gegangen"

Der besondere Wandertag:

Am diesjährigen ersten Wandertag machten sich die Klassen 7a und 7f am Donaudamm entlang auf in Richtung des Flugplatzes Wallmühle. Entgegen aller Prognosen schien uns die Sonne warm auf den Rücken, sodass uns der Gegenwind auf der 6 km langen Strecke nicht ganz so schlimm vorkam. Nach 1 1/2 Stunden erreichten wir das Gelände des „Airport Straubing" und wurden dort herzlich von Herrn Klaus Hofmann, dem Geschäftsführer des Flugplatzes, empfangen. Zuerst sahen wir einen interessanten Kurzfilm über die Geschichte des Flughafens, die dort angesiedelten Unternehmen und den Flugbetrieb. Im Anschluss führten uns Herr Hofmann und Mitglieder des Luftsportvereins LSV Straubing und des Fliegerclubs, Frau Lena-Maria Hien, Herr Klaus Trieb, Herr Lothar Mai und Herr Stefan Weidemann, in Gruppen über den Flugplatz. Wir durften überall dorthin, wo sonst nur Piloten und Angestellte hindürfen: Im Hangar erklärte Frau Hien, selbst eine ehemalige Ursuline, eindrücklich, wie sie zur Fliegerei gekommen war, wie leidenschaftlich sie dabei ist und mittlerweile sogar Aviation Business in Saarbrücken studiert. In der Maschine Katana, mit der sie selber bereits die Alpen überflog und innerhalb von zwei Stunden in Pula in Kroatien landete, durften unsere Schülerinnen probesitzen und funken. Auch in einem Segelflieger durften die Mädchen Platz nehmen, während Stefan Weidemann ausführlich die Technik der Flieger und das Vorgehen bei einem Segelflug erklärte. Bei der dritten Station, im Tower des Flugplatzes Wallmühle, waren wir live dabei, als das erste Flugzeug an diesem Tag startete - Ziel Friedrichshafen. Die Funkgespräche auf Englisch mitzuhören und danach erklärt zu bekommen, war sehr interessant. Zu guter Letzt statteten wir noch dem Flughafen-Restaurant einen Besuch ab, bevor wir mit dem Bus zurück zur Schule fuhren.

 

Text: Lucia Mack

Fotos: Lucia Mack

 

mstr 17-09-18