„Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.“

Dieses Sprichwort von William Somerset Maugham nahmen sich sieben Schülerinnen aus den 6. Klassen zu Herzen und bescherten im Rahmen des 59. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels einer sechsköpfigen Jury und ihren Mitschülerinnen unterhaltsame Augenblicke.

Zunächst in den einzelnen Klassen zur Klassensiegerin gekürt, lasen die Erst- und Zweitplatzierten am Freitag, den 01.12.2017 im dafür extra vorbereiteten Theaterraum der Schule vor größerem Publikum eine vorbereitete Stelle aus ihrem selbst gewählten Buch. Trotz Lampenfiebers konnten die Leserinnen ihr Publikum fesseln und die eine oder andere Mitschülerin für ihr Buch begeistern. Nach einer kurzen Pause erhielten die Vorleserinnen ein ihnen unbekanntes Buch, aus dem sie den Zuhörern nochmals vorlesen mussten. Dabei achtete die Jury sowohl beim eigenen Buchausschnitt wie auch beim Fremdtext darauf, ob die Schülerinnen sinngemäß betonen und die Stimmung des Textausschnittes vermitteln können. Auch ein angemessenes Lesetempo sowie eine deutliche Aussprache gehörten zu den Kriterien, nach denen die Schulsiegerin ermittelt wurde.

Die Jury, die aus den Deutschlehrkräften der sechsten Klassen, Frau Mannz von der Buchhandlung Pustet, Frau Rieder, pensionierte Deutschlehrkraft an der Schule, sowie Herrn Fisch von der Stadtbücherei Straubing bestand, hatte es nicht leicht, eine Schulsiegerin zu küren, sodass zwei Schülerinnen ins „Stechen" gehen und noch einmal einen unbekannten Text lesen mussten. Daraus ging schlussendlich Veronika Lessmann aus der Klasse 6c mit ihrem Buch „Gefährliche Freundschaft" von Katja Brandis als Siegerin hervor und wird die Schule beim Stadtentscheid im nächsten Jahr vertreten.

 

Text undn Fotos: Farina Dietl-Hauber, Karin Amann

 

mstr 17-12-08