Vielfältige Angebote

Der Gespensterschreck war in den Biologieräumen an der Ursulinen-Realschule beim Tag der Offenen Tür zum Anfassen.

Infotag an der Ursulinen-Realschule – Informationen zum Übertritt

Dichter Andrang herrschte am Samstagvormittag an der Ursulinen- Realschule beim Tag der offenen Tür. Viele Mädchen und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich umfassend über die Schule zu informieren. Schulleiterin Sr. Ursula Wagner und Konrektor Wolfgang Zankl gaben Einblicke in den Aufbau, die Angebote und die Anforderungen der katholischen Mädchenrealschule in freier Trägerschaft.

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die individuelle Entwicklung unserer Schülerinnen", betonte Schulleiterin Sr. Ursula Wagner in der dichtgefüllten Aula bei der Begrüßung der künftigen Schülerinnen und Eltern. Dass so viele gekommen sind, sah Stiftungsvorsitzende Sr. Gabriele Heigl als Ausdruck der Wertschätzung und des Interesses an der Schule. Die sehr familiäre Atmosphäre an der Ursulinenrealschule stellte Schulleiterin Sr. Ursula Wagner heraus. Sie verwies darauf, dass nicht nur Wissen weitergegeben werden soll, sondern die jungen Mädchen auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes ganzheitlich gebildet werden sollen. Die Mädchen sollen dabei unterstützt werden, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und Freude am eigenen Lernen zu entdecken. Natürlich sei die Vermittlung von Lernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen das erklärte Ziel, aber das „typisch Ursulinenrealschule – Mia san mia" solle eben auch zum Wohlfühlen beitragen. Weitere Hinweise gab es auch für das Projekt „Ganztagsschule". Auf viele singbegeisterte Schülerinnen freuen sich die Lehrer Christine Wagner und Helga Wilberg der Gesangsklassen, die dann eine dritte Musikstunde haben. Die Besonderheiten der Ursulinenrealschule mit ihren vier Wahlpflichtfächergruppen, die Inklusion, die Wahlfächer sowie die schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Realschule waren weitere Themen bei der Vorstellung. Konrektor Wolfgang Zankl informierte über die Aufnahme- und Anmeldemodalitäten und verwies auf die Anmeldetage der vierten Klassen vom 7. bis 9. Mai, sowie aus der Mittelschule vom 30. und 31. Juli. Das ganze Schulhaus war mit jungem Leben erfüllt, als die derzeitigen Schülerinnen und Lehrer mit einer Fülle an Schnupperangeboten aufwarteten. Bestens organisiert fand man den Bücherflohmarkt, Sport und Spiel, die Gesangsklassen „Sing mit" genauso wie das „Geschichte trifft Theater" oder Ursulinen aktuell, die Papier AG und den Nonostand. Wer mal was von „Deutsch – lesen mit Sinnen" hören und erleben wollte, war ebenso richtig am Platz wie Interessierte für das Löten in Physik, die Chemieversuche oder Infos über Haushalt und Ernährung. Der Andrang der Besucher war sehr groß und die vielen lobenden Worte über die perfekte Organisation freuten Schülerinnen und Lehrer gleichermaßen. -ih

 

Straubinger Tagblatt vom 06.03.2018

 

mstr 18-03-0