19-02-26_pannermayr__8_.jpg 19-02-26_pannermayr__10_.jpg 19-02-26_pannermayr__3_.jpg

Jetzt red' er!

 

110 gespannte Gesichter erwarteten den Oberbürgermeister der Stadt Straubing Markus Pannermayr in der Pausenhalle der Ursulinen Realschule. Sein Besuch ist eine besondere Möglichkeit für die Abschlussschülerinnen der zehnten Jahrgangsstufe, sowohl politische als auch persönliche Fragen an ihn zu richten. Diesen regelrechten "Fragenmarathon" absolvierten beide Seiten mit viel Interesse und tiefgründigem Inhalt.

Den Begriff "Zeit" griff Herr Pannermayr mehrmals auf, als es um Fragen über ihn und seine Familie, seinen Tagesablauf, Arbeitszeiten und seine Aufgaben ging. "Fernsehfasten" helfe, so der Oberbürgermeister und erntete mit seinem augenzwinkernden Tipp schmunzelnde Blicke seitens der Jugendlichen. 

Auch der Unistandort Straubing interessierte die jungen Mädchen, wobei hier ihr Gast auf den Ausbau auf 1000 Studienplätze und ein besonders modernes, exklusives Studienangebot möglichst zentrumsnah einging.

Dass sich bisher keine Lösung hinsichtlich der Wiedereröffnung einer Mc Donald's-Filiale am Stadtplatz abzeichne, bedauerte Herr Pannermayr selbst, er konnte allerdings die Frage nach der Fertigstellung des Hallenbades im Frühjahr positiv in Aussicht stellen. 

  • Wann wird das Rathaus fertig und wie hoch sind die Kosten?
  • Wie viel verdient die Stadt Straubing am Gäubodenvolksfest?
  • Haben Sie ein politisches Vorbild?
  • Was stört Sie an anderen Politikern?
  • Können Sie sich vorstellen, wieder als Gymnasiallehrer zu arbeiten?
  • Wie stehen Sie zur Initiative "Fridays for Future"?
  • Wie sehen Sie die Flüchtlingspolitik?
  • Wie schätzen Sie die weltpolitische Lage ein?

... waren nur ein paar der vielen Themen, für die sich Herr Pannermayr die Zeit genommen und den Zehntklässlerinnen kompetent sowie authentisch Auskunft gegeben hat. "Das war richtig interessant und eine einmalige Chance, ihn so direkt fragen zu können!", meinte eine Schülerin abschließend.

 

19-02-26 scu