„Seid wachsam mit sehnsüchtigem Herzen“

Das Straubinger Tagblatt berichtet:

105 Absolventinnen an der Ursulinenrealschule verabschiedet – Ehrungen für die Besten

„Möge Gottes Segen euren Lebensweg begleiten. Behüte euch alle Gott", waren der größte Wunsch und das Schlusswort von Schulleiterin Sr. Ursula Wagner bei der Verabschiedung der 105 Absolventinnen an der Ursulinenrealschule. In der schuleigenen Turnhalle war am Freitag die Abschlussfeier unter dem Motto „Seid wachsam mit sehnsüchtigem weiten Herzen". Vorausgegangen war ein Gottesdienst mit bunten Luftballons.
Die Ursulinenkirche war voll besetzt, als P. Philipp Schmidbauer gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Philip Teiss beim Abschlussgottesdienst der zehnten Klassen Mut für die Zukunft zusprach. Musikalisch zog die Schulband Junto mit Musiklehrer Emmeram Strohmeier alle Register ihres Könnens bei der Gestaltung der Liturgiefeier. In der Schulaula sprach Konrektor Johannes Geser den Willkommensgruß zu den vielen Gästen und zu den Schülerinnen ein letztes Mal „Good morning, Ladys", was für tosenden Applaus sorgte. Amy Mitchell und Verena Gröbl blickten als Schülersprecherinnen kurzweilig auf die sechs Schuljahre zurück. Oberbürgermeister Markus Pannermayr lobte das Engagement im Bereich „Fairness für die Welt" und ermunterte die Absolventinnen, das Gespräch zum Miteinander der Generationen gut zu pflegen. „Die Wurzeln der Ausbildung sind bitter, aber die Früchte der Ernte sind süß", zitierte stellvertretender Landrat Franz Xaver Stierstorfer den berühmten Aristoteles. „Endlich geschafft", sagte Elternbeiratsvorsitzende Tanja Steger. Als Mitglied im Förderverein sprach Ulrike Maurer-Zinner, die ihre Wünsche in verschiedene Wetterlagen verpackte: „Auch in stürmischen Zeiten wurdet ihr nicht alleingelassen bei den Ursulinen."
Freude, Dankbarkeit und ein bisschen Wehmut

Dazwischen brillierte die Schulband Junto wie die Absolventinnen Sara Schambeck, Marie Artmeier und Anja Steubl mit ihren herrlichen Stimmen, aber auch die Band „2nd Chance", „KoStro & Friends" und die „CMC Lehrerband". Sr. Ursula Wagner griff auch die Luftballons auf und meinte, es sei ein schönes Bild gewesen, als die 105 Luftballons mit Wünschen nach dem Gottesdienst gen Himmel zogen. In den Gesichtern sah man Freude, Dankbarkeit, Lust am Leben und auch ein bisschen Wehmut. Ihr Luftballon half bei den folgenden Gedanken über die klare Form mit Blick auf das Erlernen von Wertschätzung, Bereitschaft zur Gemeinschaft, Bewahrung der Schöpfung und Glauben. Die Schnur am Luftballon hilft beim Halten, beim Festgebunden-Sein und auch beim Losgelassen-Werden. Und schließlich seien die Luftballons bunt und zeigten, dass jeder die Welt anders sieht. Besonders freuen durften sich bei der Zeugnisübergabe vier junge Frauen mit einem Schnitt von unter 1,5: Gentiane Avdyli, Nicole Zeller, Saskia Schwedler und Nina Schosser. Zusätzlich wurde Nicole Zeller mit dem Saint-Exupéry-Preis der Deutsch-Französischen Gesellschaft ausgezeichnet. -ih-

 

Bild:

Mit Stolz freuten sich die Einser-Schülerinnen an der Ursulinenrealschule über die Geschenkübergabe zu den ausgezeichneten Noten und Preisen mit (v.l.) Gentiane Avdyli, Schulleiterin Sr. Ursula Wagner, Nina Schosser, Konrektor Johannes Geser, Saskia Schwedler, Nicole Zeller, Geschäftsführer der Schulstiftung Wolfgang Ernst, Elternbeiratsvorsitzende Tanja Steger, Fördervereinsmitglied Ulrike Maurer-Zinner und stellvertretender Landrat Franz Xaver Stierstorfer.

 

wz1907