Ein Team von 10 Mitgliedern des Fördervereins der Mädchenrealschule der Ursulinen-Schulstiftung organisiert derzeit unter der Leitung von Vorsitzender Elfriede Hofmann den Ehemaligentag. Der 65. Geburtstag der damaligen „dreiklassigen Mittelschule" hat die Fördervereinsmitglieder tätig werden lassen. Termin ist Samstag 13. April 2013. Geplant ist das Eintreffen der Ehemaligen im Klosterhof ab 13.30 Uhr. Um 14 Uhr warten dann Kaffee und Kuchen im Speisesaal des einstigen Internates im Kloster der Ursulinen auf die Besucher. Die Möglichkeit der Schulhausbesichtigung bietet ab 16 Uhr Schulleiter Johannes Dieckmann. Um 18.00 Uhr findet ein gemeinsamer Gottesdienst in der Ursulinenkirche zum Abschluss des Tages statt. „Jesus mein Steuermann" heißt das Thema, zu dem Pfarrer Gerhard Pöpperl sprechen wird. Die musikalische Umrahmung gestaltet die Gruppe „Ko-Stro" mit Lehrkräften der MRU.

 

„Eingeladen sind alle ehemaligen Schülerinnen und Lehrkräfte" betont Elfriede Hofmann. Sie würde sich freuen, wenn möglichst viele zum Ehemaligentag kommen. Anmeldungen sind bei ihr (Tel. 09426/2815)  jederzeit noch möglich unter Angabe des Abschlussjahres. Bisher haben rund 90 Schülerinnen aus allen Jahrzehnten und ehemalige Lehrkräfte ihr Kommen zugesagt. Auch einige Klassentreffen sind angemeldet. Zur Erleichterung des „Wiedererkennen" und zum gegenseitigen Kennenlernen sind Namensschilder vorbereitet und die Tischordnung wird wieder in „Jahrzehnten" eingeteilt. „Es wäre schön, wenn die Schülerinnen der einzelnen Jahrgänge miteinander und untereinander ins Gespräch kommen", erklärt die Vorsitzende des Fördervereins und verspricht als besonderes Schmankerl den Blick in das Gästebuch mit Bildern vom 60jährigen Geburtstagsfest mit Ehemaligentreffen im Jahr 2007. Schließlich habe die MRU eine lange Tradition und prägende Geschichte: Im Schuljahr 1947/1948 ging die Mittelschule der Ursulinen mit 86 Schülerinnen in zwei Klassen an den Start. Neun Lehrkräfte, ausschließlich Ordensschwestern, unterrichteten die Mädchen mit Unterstützung von einem evangelischen und einem katholischen Priester für den Religionsunterricht. In diesem Schuljahr 2012/2013 sind 729 Schülerinnen mit 50 Lehrkräften in 26 Klassen gemeldet. Johannes Dieckmann hat seit diesem Schuljahr die Nachfolge als Schulleiter angetreten, nachdem Sr. Daniela Fuchs (von 1991 bis 2012) in den Ruhestand ging. Die vorherigen Schulleiter und Direktoren waren Karl Maximilian (1947 bis 1953), Georg Eggerbauer (1953 bis 1962) und Georg Weber (1962 bis 1991). „Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag in froher Plauderrunde bei Kaffee und Kuchen. Sicherlich gibt es viel zu Erzählen und zahlreiche gemeinsame Erinnerungen aufzufrischen", resümiert Fördervereinsvorsitzende Elfriede Hofmann und spricht die herzliche Einladung aus: „Liebe Ehemalige, kommt doch zu unserem gemütlichen Geburtstagsfest der Mädchenrealschule der Ursulinenschulstiftung".      –ih-