Betriebswirtschaftslehre - Rechnungswesen und Wirtschaft

In den Fächern Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen und Wirtschaft / Recht finden in den verschiedenen Jahrgangsstufen regelmäßig Betriebserkundungen und Projekttage statt.

7. Jahrgangsstufe

Um den Themenbereich „Zahlungsverkehr" zu vertiefen, besuchen wir eine Geschäftsbank in Straubing. Im Mittelpunkt dieser Betriebserkundung stehen der Überweisungsverkehr, die Vorstellung von Online-Banking, die Zahlung mit Scheck und die Besonderheiten der EC-Karte im Vergleich zur Kreditkarte. Besonders interessiert zeigen sich unsere Schülerinnen, wenn es darum geht, die Echtheit einer Banknote zu überprüfen, bzw. einen Gold- und Silberbarren miteinander zu vergleichen.

Im Mittelpunkt des Faches Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen stehen die wirtschaftlichen Vorgänge in einem Industriebetrieb. Die betrieblichen Abläufe, vor allem die Verarbeitung der Werkstoffe zu Fertigerzeugnissen, werden meist erst bei einer Betriebserkundung verständlich. In diesem Schuljahr wurden verschiedene Betriebe besichtigt, Firma Bischoff und Klein in Konzell, Firma Inoutic in Bogen und die Firma Labertaler in Schierling.

8. Jahrgangsstufe

Im Rahmen des Wirtschaft- und Rechtsunterrichts in dieser Jahrgangsstufe sollen die Schülerinnen einen Einblick in das Jugendschutzgesetz erhalten. Zu diesem heiklen Thema holen wir uns Fachleute von außen. Herr Grüll vom Landratsamt Straubing Bogen und Herr Urban von der Polizeidirektion Straubing stellen den Schülerinnen das Gesetz vor und klären sie umfassend über ihre Rechte und Pflichten auf. Tatsachenberichte aus dem beruflichen Alltag der beiden Herren veranschaulichen die Problematik. Anstehende Fragen können sofort beantwortet werden. Bei diesem Gespräch sind bewusst keine Lehrkräfte anwesend, damit die Schülerinnen ohne Hemmungen ihre Probleme ansprechen können.

9. Jahrgangsstufe

Die Berufsfindung und alle damit verbundenen Fragen sind in dieser Jahrgangsstufe von besonderem Interesse. Wir besuchen mit unseren Klassen das Berufsinformationszentrum und Frau Nelz von der Bundesagentur für Arbeit steht jeder Schülerin, falls gewünscht, zum Beratungsgespräch in der Schule zur Verfügung. Zusätzlich wird an der Schule ein dreitägiges Projekt durchgeführt, das sich vor allem mit dem Bewerbungsgespräch, dem Anschreiben an den zukünftigen Arbeitgeber und der Gestaltung des Lebenslaufs beschäftigt. Im Team-Teaching (Deutschlehrkraft + 2 Lehrkräfte aus der Informationstechnologie) bearbeiten die Schülerinnen Anschreiben und Lebenslauf. Bei AOK oder Barmer in Straubing üben sie unter fachmännischer Anleitung das Bewerbungsgespräch. Am dritten Tag werden verschiedene Arbeitgeber (in diesem Schuljahr waren es 11 verschiedene Bereiche) an die Schule eingeladen, die die Schülerinnen über die Anforderungen aufklären, die sie an ihre Auszubildenden stellen. In einem Rollenspiel wird zusätzlich ein Einstellungsgespräch vorgestellt.

Zur Abrundung des Themenbereiches „Banken, Finanzierung, Kreditgeschäfte, Möglichkeiten der Geldanlage" findet eine Spezialbetriebserkundung bei einer Geschäftsbank statt. Nach der Vorstellung des Betriebes und einem Rundgang durch das Bankgebäude konnten die Schülerinnen zwischen zwei Workshops wählen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit den Besonderheiten des Kreditvertrages, die andere mit den Wertpapiergeschäften der Banken. Die Ergebnisse der Workshops wurden von jeweils zwei Schülerinnen im Forum vorgestellt. Drei Mitarbeiter der Bank standen zur Verfügung, um noch bestehende Fragen zu beantworten. Von Seiten der Schule besteht ein besonderes Interesse, diese Themenbereiche zu vertiefen, weil die damit verbundenen Fragen und Probleme die Schülerinnen ihr Leben lang begleiten werden.

10. Jahrgangsstufe

In einer Zeit der stark zurückgehenden Geburtenzahlen und der immer älter werdenden Bevölkerung stellt sich die Frage nach der Sicherheit der Altersversorgung. Diese Frage muss nicht erst im fortgeschrittenen Lebensalter beantwortet werden. Bereits bei Berufseintritt ist es sinnvoll, sich Gedanken über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die Riesterrente, die gesetzliche Rentenversicherung zu machen. Zu diesem Themenbereich werden Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung eingeladen, die die gesetzliche und private Altersvorsorge gegenüberstellen und den Schülerinnen für sie notwendige Schritte erklären.

Die Probleme in den Familien unserer Schülerinnen werden immer mehr. Die Kinder werden durch Streitigkeiten in der Familie, durch Trennung und Scheidung der Eltern zunehmend belastet. Vielfach suchen sie die Schuld bei sich. Um ihnen in dieser Situation eine kleine Hilfestellung geben zu können, laden wir mit Mitarbeiter der Caritas ein, die sich beruflich mit Ehe- und Familienproblemen beschäftigen. In Gruppenarbeit lernen die Schülerinnen eine sinnvolle und erfolgreiche Bewältigung von Konflikten kennen. Es wird ihnen eine Einrichtung persönlich vorgestellt, an die sie sich in einer auswegslosen Lage wenden können.